Der Alltagsrassist. Braune Evolution

Unrat weitergeben....

Nach der Europawahl ist der Alltagsrassist zumindest vorläufig in der europäischen Gesellschaft anerkannt. Grund genug für uns sich diese Spezies genauer anzuschauen.

Wissenschaftler sind sich noch nicht einig, ob der Alltagsrassist nun die nächste Evolutionsstufe nach dem gemeinen Nazi ist, oder ob er einer neuen Spezies zugeordnet werden muss. Fest steht nur, beide sind artverwandt.

Der Alltagsrassist

Der Alltagsrassist posaunt sein braunes Gedankengut nicht einfach plump in die Welt  – Er verpackt alles in verschachtelte Sätze, die er sich selbst noch gerade so  als  „das wird man ja wohl noch sagen dürfen“ Stammtischgepolter  schön reden kann.

Im Gegensatz zu seinem Verwandten verpackt der Alltagsrassist seine ausländerfeindliche Parolen in politisch korrekte Aussagen. So spricht der Alltagsrassist nicht abfällig von Zigeunern, sondern ausschließlich von Sinti und Roma.  Auffällig ist hierbei dass der angehängte Zusatz – die ausschließlich kriminellen – einen festen Bestandteil des politisch korrekten Sinti und Roma – Begriffs darstellt, wahlweise kann auch Sozialbetrüger angehängt werden. Der Alltagsrassist spricht auch nicht von Ausländern, sondern äußert sich zumeist abfällig über Menschen mit Migrationshintergrund. Auffällig ist hier der Tonfall und der Inhalt des Gesagten, denn dieser muss die tiefe Abscheu und den Ekel vor Menschen mit Migrationshintergrund zum Ausdruck bringen.

Der Alltagsrassist ist ein Rudeltier. Er folgt blind dem Leitpopulisten, das ist der lauteste und irrationalste der Herde. Hierbei ist weder der Wahrheitsgehalt, noch das fehlen von Lösungsvorschlägen entscheidend für seine bedingungslos loyale Gefolgschaft. Er nickt die populistischen Thesen ab. Er hinterfragt nicht – Er unterliegt dem Irrglauben einer höheren Spezies anzugehören, der allein der Durchblick im internationalen Zusammenspiel der Kräfte gewährt wird.

Während der Nazi die Herde spätestens mit Beendigung der vierten Klasse verlässt, genießt der Alltagsrassist eine deutlich längere Ausbildungsspanne. Manche Vertreter dieser Spezies erwägen sogar eine akademische Ausbildung und gründen eigene Parteien.
Wie landläufig bekannt ist, schläft der Nazi ja gern lang. Anders sein evolutionär weiterentwickelter Verwandter – er geht unter Umständen sogar einem Beruf nach.

Anders als bei seinem Artverwandten, der Ausländer für sein persönliches Scheitern verantwortlich macht, muss der Alltagsrassist deshalb auch nicht zwangsläufig gescheitert sein – Ihm geht es in der Regel sogar gut, aber ihm könnte es besser gehen  – da das aber eben nicht so ist, braucht auch er einen Schuldigen.

Der Alltagsrassist tritt gerne im Internet auf. Hier kann er, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen mit Dreck werfen. Hierzu überlegt er sich ein griffiges Pseudonym. Auch hier der Unterschied zum Nazi zu erkennen, der sich vornehmlich für Nicknamen wie Türkenklatscher, Mulattenplätter oder Gyrosschleuder entscheidet, während sich der Alltagsrassist normale Namen mit Vor und Zunamen ausdenkt, die so geläufig sind dass ein Google Versuch 3,893 verschiedene Personen zu dem Namen auswirft. Das Profil beim kommentieren ist natürlich anonym. Hierbei ist er aber Diskussionsscheu, denn wurden die auswendig gelernten Populismusthesen von anderen widerlegt oder hinterfragt, flüchtet der Alltagsrassist zurück in die Anonymität.

In der freien Wildbahn steift der Alltagsrassist zwar auch oft alleine durch die Prärie, erkennen kann man ihn aber nur wenn er mit dem ganzen Rudel auftritt. Hier unterscheidet er sich nicht zu seinem Vorfahren – dem Nazi. Im Rudel ist der Alltagsrassist äußerst aggressiv und greift gerne anders denkende an. Sein Hass richtet sich dabei aber nicht wie beim Nazi gegen Menschen mit Migrationshintergrund direkt – sondern gegen andere Menschen der gleichen Nationalität, die eine andere Meinung vertreten. So herum ist es ja auch politisch korrekt und entspricht dem selbst in die Tasche gelogenen Weltbild von einer pseudofreiheitlichen Gesinnung.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von swanksalot

 

 

Gib Deinen Senf dazu...

Unrat weitergeben....

No Responses