Mobile Abkühlungseinheit für Psychopathen Autofahrer

Als Radfahrer habe ich immer eine mobile Abkühlungseinheit dabei – Der Fahrtwind. Aber zunächst zur Situation.

Die Situation:

Hochsommer. Bereits morgens zeigt das Thermometer mehr als 20 Grad. Ich bin auf dem Fahrrad unterwegs ins Büro.
Ein durchschnittlicher Radweg in Berlin. Von den lieblos verlegten roten Quadratkacheln hat jede einzelne einen unterschiedlichen Neigungsgrad und Festigkeitslevel eingenommen. Da ragen mir spitze Kachelecken direkt entgegen und als würden sie mich geradezu herausfordern „Na los, ramm Deinen Reifen in meine Spitze“ und die losgelösten Kacheln erinnern an ein Minenfeld – Welche bringt den Radfahrer heute zu Fall? Ja diese Art Radwege sind keine Seltenheit in Berlin. Also fahre ich statt auf der rotgefärbten Todesfalle auf der wenig befahrenen 2 spurigen Fahrbahn. Ich behindere niemanden – Man könnte mich problemlos überholen, Man könnte!

Es dauert nicht lange, da kommt ein rotbekopftes Fettgebirge in einem blauen Renault Twingo von hinten angefahren und hupt mich mehrfach an. Offensichtlich will das Massengrab für Schokoriegel mir mitteilen, dass ich gefälligst auf dem Todesstreifen fahren soll. Seine speckumringten Oberarme pressen sich auf beiden Seiten gegen die Scheiben des armen Twingos und lassen einen glitschigen Schweißfilm entstehen. Oben aus dem, aus Fleischresten zusammengepressten Fettberg quillt eine rot leuchtende dicke Kugel hervor, die wutentbrannt schimpft und flucht.
Vernünfitge Erklärungsversuche wie „Dieser Radweg ist nicht als benutzungspflichter Radweg gekennzeichnet und in seinem Zustand ohne nicht empfehlenswert – Ich halte mich also an die Straßenverkehrsordnung – Ein grundloses Hupen in geschlossenen Ortschaften hingegen ist ein Verstoß und wird mit 10€ bestraft“ bringt nichts, denn die Rotbirne ist ein nicht mehr als widerlich keifender Psychopath.

Das Problem:

Deine Sprechmurmel ist also eine hitzköpfige geifernde Fettwucherung am Ende des Halses knapp unter dem Haaransatz. Jetzt macht auch Dir die Hochsommerhitze so richtig ordentlich zu schaffen und Dein Eskalationslevel liegt 75 Stufen unter den Normalzustand. Und du sehnst sich nach dauerhafter Abkühlung, damit dein heißblütiges Gemüt auf Normaltemperatur fallen kann.

Die Lösung: eine Mobile Abkühlungseinheit

Einfach immer ein mit Wasser gefülltes Handsprühgerät auf den Beifahrersitz stellen und leicht einsprühen, sobald Du merkst, dass die Denkeinheit mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit gerade wieder heiß läuft. Solltest Du kein Handsprühgerät zur Hand haben, tut es auch ein handelsüblicher Eimer.

Tipp vom Experten: Funktioniert auch bei schlanken Psychopathen und außerhalb des Straßenverkehrs.

Und um Deine Wissenslücken bezüglich der Straßenverkehrsordnung zu schließen empfehlen wir dieses Buch

 

 

 

Leave a Reply