Die Facebook Typen

facebook

Alle nutzen Facebook – Alle hassen Facebook.

Alle ? Nein nicht alle, denn seit Twitter und Facebook gibt es endlich ein Forum für die völlig unwichtigen Dinge auf diesem Planeten. Im Laufe der Jahre, hat die Social Network Evolution spannende Charaktere hervorgebracht, die wir Euch heute hier vorstellen wollen.  Ich wette meine rechte Arschbacke, dass mindestens einer der aufgelisteten Typen auch auf Eurer Pinnwand sein Unwesen treibt.

Der Bilder-Poster

Er gehört sicher zu der meist verbreiteten Spezies, er ist treuer „Leser“ von allen Gruppen über Tiere, Tierbabys, und Romanitkscheißdreck.  Er hämmert bei allem was süß, knuffig und romantisch ist auf den like button und schickt eine regelrechte Flut an Katzenbabybildern auf die Pinnwalls der Facebook Gemeinde.

Der Dieb

Er klaut was das Zeug hält. Er arbeitet verdeckt, recherchiert den lieben langen Tag im Netz und auf anderen Facebookgruppen und sobald er auf etwas halbwegs lustiges stößt, speichert er das kreative Gedankengut von Hampel und Pampel um sein Diebesgut kurze Zeit später auf seiner eigenen hammermäßig grandios lustigen Facebook Gruppe / Fansite zur Schau zu stellen. Die Anzahl der Likes liefern im möglicherweise lebenswichtige Nährstoffe, vielleicht schrubbelt er sich auch nur beim Anblick der hohen Likezahlen auf den Bildern und Gags, die er als seine ausgibt, kräftig einen ab. Natürlich hält er sich selbst für den lustigsten Menschen  zwischen Hier und Feuerland. Und so erleben wir eine unfassbare Flut von Lustigen Spass-Seiten, die alle gegenseitig von sich selbst klauen und sich dafür für die Krone der Schöpfung halten. Besonders dreist sind jene, die das noch auf eine separate Homepage packen um das von Youtube gerippte Video selbst zu hosten und mit eigenen Werbespots kräftig Kasse machen.

Der Like-Hämmerer

Er ist das Lebenselixier für den Dieb. Diese Spezies gehört zu den Vielbeschäftigten auf Facebook. Er hämmert auf den Likebutton was das Zeug hält, unkritisch und hemmungslos.  Gelesen wird nix – einem Link wird auch nicht geklickt – keine Zeit – da sind soviele Posts die man liken muss um seinem tristen Alltag eine Brise Spass beizusetzen. Ich selbst habe schon Auswertungen gesehen mit weit mehr als 100 Likes auf einen Post, die ausschließlich nach einem Klick hätten zustandekommen können – die Analytics-Auswertung allerdings zeigt dann gerade mal 4 Zugriffe von Facebook.

Der „Ich hab die Welt verstanden und Du nicht“ Typ

Er ist ein Freigeist, ein Revoluzzer – Er weiß wie die Welt funktioniert und zwar nur er ! Und dieses Herrschaftswissen darf nicht geteilt werden denn er feuert lediglich Phrasen wie „Wann wird Deutschland endlich aufwachen und erkennen dass…..“ in seine Timeline. Mehr nicht, warum auch ? Eine Diskussion ist hier ohnehin nicht gewünscht. Jeder der dagegen argumentiert wird wüst beschimpft und mit Kommentaren wie „Du wirst es auch noch begreifen…“ oder „Du bist auch einer von diesen geblendeten…“  abgewatscht. Mehrwert bieten diese Posts nicht, denn man fragt sich nicht selten „Was will uns der Verfasser dieses Posts eigentlich damit sagen ?“

Der Facebook Revoluzzer

Er ist die konsequente Weiterentwicklung des „Ich hab die Welt verstanden und Du nicht“ Typs. Er verpackt sein politisches Stammtischwissen in (meist von anderen erstellten) Text-Bildern und verziert diese mit einem Kommanar im Stil von „Wann begreift Ihr das endlich und geht auf die Straße“ in dem tiefen Glauben daran mit diesem Post intensives politisches Engagement gezeigt zu haben –  Der Regierung so richtig schön ans Söckchen gestrullt zu haben
Sehr witzig, wenn man diesen Typus fragt „Wann warst Du denn zuletzt auf einer zahlreichen, wöchentlich statt findenden Demonstrationen in Berlin?“ Als Antwort bekommt man dann: „Das bringt ja nix, dafür muss schon ganz Deutschland aufstehen“ Was so viel heißt wie: Ich bin bei jeder Demonstration dabei, sofern alle anderen vor mir da hin gegangen sind.
Ja er verändert die Welt – Er bringt Licht ins Dunkel – Der Facebook Revoluzzer ist ein Held – Er setzt sich ein für das Elend in Deutschland – Also zumindest wenn die Demo zufällig bei ihm vor dem Haus vorbei kommt und es nicht regnet, allzu heiß oder kalt ist, nichts besseres im Fernseher läuft, er zufällig Schuhe an hat und nicht hungrig ist – Dann steht er in der allerersten Reihe, zumindest solange bis er aufs Klo muss.

Der Sozial Engagierte

Er ist eine Unterkatgorie des vorangegangen Typs. Er postet Text-Bilder mit sozialkritischen Texten. Ja diese Bildchen, die meistens eine tragische Geschichte erzählen von einem Kind, einer Mutter, einem Wurstverkäufer, oder oder oder. Das kleine „Bildchen“ ist eigentlich mehr eine Wall of Text und sie setzt auf die virale Verbreitung. Früher nannten wir das Kettenbriefe, heute wird man dafür für sein soziales Engagement gefeiert. Was genau in dem Text steht ist dabei völlig irrelevant, denn der abschließende Satz erklärt um was es eigentlich ging, z.B.: „Wenn Du auch gegen Kindesmissbrauch bist, dann teile das an Deiner Pinnwand“ und der folgende Zusatz sorgt wie eine virtuelle Moralkeule automatisch für die Verbreitung: „Ich wette 95% tun es nicht“
Ich persönlich frage mich ja immer „Warum muss ich meinen Freunden eigentlich mitteilen, dass ich gegen Kindesmissbrauch bin ?“ Eigentlich sollten die es bereits wissen, sonst wären sie wohl kaum mit mir befreundet, denn im Prinzip ist das nichts anderes als das Leben unserer Wertevorstellung. Und dieser Wert bleibt, ob ich das jetzt wöchentlich bekräftige oder nicht. Aber in der engstirnigen Logik  der sozial engagierten Facebook Nutzer gehöre ich dann wohl zu den 95% die Kindesmissbrauch voll töfte finden.

Der „interessiert Euch gefälligst für mich“ Typ“

Diese Spezies schreibt meist nur kyptisch auf die Pinnwand und zwar Fragmente aus dem Off wie „So ein scheiß…“ oder „schlimmer kanns kaum kommen“
In der Erwartung jemand fragt nach „Was ist denn los ? na komm erzähl mal, du armes armes Tuck Tuck“ Gerne antwortet der Poster dann mit erleuchtenden Sätzen wie „Ist schon gut“ oder „Würdest Du eh nicht verstehen“ und verleiht dem gesamten Post ein groteskes Erscheinungsbild aber der Poster hat eine mysteriöse Aura um sich geschaffen. Halt, nein stimmt ja nicht, denn das Ganze nutzt sich nämlich recht schnell ab und ausnahmlos niemand in der Freundesliste zeigt mehr eine Reaktion.  Enttäuscht von der Ignoranz seiner Freunde liked dieser Typ im ersten Schritt seinen eigenen Post. Passiert dann immer noch nichts kommentiert er ihn mit etwas ähnlich zusammenhanglosem, sinnlosen wie „ich könnte echt kotzen…“ Wenn dann immer noch keine Reaktion kommt, wird der Post unbemerkt gelöscht um ihn am nächsten Tag erneut zu posten – vielleicht sieht´s ja dann jemand.
Besonders witzig wird es dann übrigens wenn ein „Like Hämmerer“ auf den „interessiert Euch gefälligst für mich“ Typ trifft und ein „Oh mann ist das scheiße heute“ mit einem „gefällt mir“ würdigt.

Die Beziehungsexhibitionisten

Bratwurst ist in einer Beziehung mit Senf. Diese Einstellung ist ja gar nicht so unsinnvoll, obwohl sie schon für Krach gesorgt hat, wenn der eine Partner seinen Beziehungsstatus nicht ändern will – Meine Güte, da gibts Eifersuchtsdramen – Durchaus amüsant wenn man da als Beobachter dabei ist. Aber hier geht es um diese Art von Pärchen, die die Pinnewand des anderen mit „<3″„Ich liebe dich so sehr“ und „Ach mein Schatz du fehlst mir“ zu pflastern. Oftmals sieht man dann dass der andere lediglich mit einem „gefällt mir“ reagiert – ja das muss Liebe sein – So Romantisch. Früher hat man sowas per SMS gemacht, heute macht man das in aller Öffentlichkeit. Fast so als wäre der Freund / Freundin ein Statussymbol. Ein Phänomen dass oft auch bei grotttenolmähnlichen Bratzen auftritt. Die kennen wir alle – Optisch wie ne Grube voll Gülle betonen sie in jedem, absolut jedem Satz „Mein Freund…“ Gestern habe ich mit meinem Freund Bratwurst gegessen“ „Ich werde nachher von meinem Freund abgeholt und dann fahre ich mit meinem Freund in den Supermarkt, wo ich mit meinem Freund dann einkaufe, um danach meinem Freund das Abendessen zu kochen“ „Mein Freund sagt immer…:“ ja ich bin sicher wir alle kennen diese Typen, fast so als ob sie in jedem Satz der Welt mitteilen müssen, dass auch sie einen paarungswilligen Deckel gefunden haben.  Facebook ist die hervorragende Verlängerung dieses Paarverhaltens in die virtuelle Welt. So kann man es sogar Leuten mitteilen, die es noch weniger interessiert als die direkten Bekannten.

Der Lyriker

Nicht dass er selbst kreative Texte schreibt, nein vielmehr teilt er Bilder mit küchenpychologischen Kalendersprüchen auf seine Pinnwand… Ausschließlich. Weisheiten wie „Lebe jeden Tag als wäre es Dein letzer“ oder „Wer eine Bratwurst futtert ist danach satt“. Er ist der Träumer unter den Facebook Nutzern, er is soooo romantisch veranlagt und möchte der Welt in jeder Sekunde mitteilen, dass es ihm nur so gut geht, weil er diese Weisheiten mit jedem Atemzug auslebt.

Na kommt Euch irgendwas davon bekannt vor ? Dann seid Ihr höchtswahrscheinlich Facebook Nutzer.
Und wenn wir alle ganz ehrlich sind, dann steckt ein klein wenig von jedem Typ in uns allen.

 

Foto: sitmonkeysupreme by-nc/2.0/

4 Comments

  1. Veith Klapp 28. Mai 2013
    • achimgheim 28. Mai 2013
  2. icke 27. Juni 2013
    • achimgheim 3. Juli 2013