Facebook Hetze für Fortgeschrittene – So hetzt Du richtig

Unrat weitergeben....

Wir haben vor einiger Zeit bereits den Guide „So wirst Du zum sympathischen Hetz-Kommentator“ erstellt. Aber die Zeiten haben sich geändert – Aktuell geht Facebook Hetze ganz anders! Damit Du den Anschluss nicht verlierst und auch in 2017 direkt fröhlich los hetzen kannst, haben wir unseren Guide aktualisiert. Es gibt einfach zu viele links-grün-versiffte Gutmenschen, die Dir mit argumentatorischer Überlegenheit entgegen treten. Besonders jetzt, nach dem Anschlag in Berlin ist es besonders wichtig, dass Du richtig hetzen kannst.

Facebook Hetze für Fortgeschrittene

Überschrift lesen reicht!
Du weißt ja schon, dass nur Lügen drin stehen und für gute Facebook Hetze brauchst Du keine Inhalte.
Hier hat sich nicht sehr viel seit dem letzten mal geändert. Es gibt nur viele lustige neue Medien, die es beherrschen ekelhaft menschenverachtendes Gedankengut bereits in der Überschrift abzusondern. So kannst Du aus einem bunten Blumenstrauß der Hasstiraden frei wählen.

Besonders wichtig ist: Maximal 5 Minuten nach dem veröffentlichen eines Artikels muss dein Kommentar abgefeuert sein!

Nur Deine Meinung ist Meinungsfreiheit!
Punkt.
Schließlich überwiegt diese Meinung bei deinen Volksgenossen.
Wer anderer Meinung ist, greift Dich in der Ausübung Deiner Meinungsfreiheit an und muss niedergeschrien werden.
Er lügt sowieso oder ist von der staatlich subventionierten Gesinnungspolizei.

Verwende positiv belegte Begriffe!
Zum Beispiel „bunte Meinungsvielfalt“
Dass Dein BUNT lediglich hellbraun, dunkelbraun und kackbraun ist – muss niemand wissen.

Du hast Recht!
Punkt.
Solltest Du doch falsch liegen – hast Du trotzdem recht. Zumindest theoretisch.
Scheue Dich nicht davor jede noch so an den Haaren herbeigezerrte theoretische Kausalität anzuführen.
Vertraue auf die Macht Deiner Fliterblase – Schon nach kurzer Zeit hast Du selbst für den größten Logikunfall jede Menge Likes.
Beispiel aus jüngster Vergangenheit: Das erfundene Künast Zitat. Hier gab es jede Menge Volksgenossen, die argumentiert haben, dass Renate Künast rein theoretisch das aber trotzdem so gesagt haben könnte und es deshalb völlig legitim ist, diese Fiktion als Fakt zu verkaufen.
Akzeptiere in dem Zusammenhang nicht, wenn jemand nach gleicher Logik behauptet, dass es rein theoretisch durchaus sein könnte, dass sich AfD Fans mit dem Hitlergruß begrüßen. Schließlich ist das ja was ganz anderes.

Verwende komplizierte Wörter und komplizierte Satzkonstruktionen!
Das wirkt intelligent. Zumindest oberflächlich betrachtet. Auf Sinnhaftigkeit musst Du nicht achten.
Dein mit Mistabeln und Fackeln bewaffneter Mob überfliegt den Post ja eh nur und glaubt, dass du ein rhetorisch begnadeter Akademiker bist, der wirklich verstanden hat, wie die Welt funktioniert.
Sie werden Dir bereitwillig folgen und Deine Gehirnausscheidungen kopieren und verbreiten.

Wiederhole Dich!
Es gibt jede Menge vorbildliche Hetzseiten, die Dir lustige Parolen mundgerecht zur Verfügung stellen.
Lerne diese und schreibe sie bei jeder Gelegenheit in absolut jeden Kommentar. Es ist dabei egal, dass viele Deiner Volksgenossen die exakt gleiche Parole schon zum erbrechen totgeritten haben – Poste es nochmal. Klopfe Dir danach auf die Schultern und lobe Dich, dass Dir dieser sensationell kreative Kommentar selbst eingefallen ist.
In der aktuellen #keinGeldfürRechts Diskussion bestreiten etliche Deiner Kumpanen die gesamte Diskussion mit „Man kauft nicht bei Juden“ und „Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant“

Und damit sind wir beim nächsten Punkt.

Dreh den Spieß einfach um!
Du bist ein Opfer der Gesinnungspolizei. Man will Dir Dein  buntes Recht der gelebten Meinungsvielfalt verbieten – Du wirst verfolgt! – Du bist das Opfer einer Hetzjagd.
Beispiel:  Juden und Nazis passen nicht zusammen – In Deiner schwarz-weißen Welt schließt Du „Wer etwas gegen Juden sagt, ist ein Nazi“
Du selbst bist natürlich kein Nazi, aber weil Du Zusammenhänge nicht begreifst, existiert die Möglichkeit, dass auch ein Mensch jüdischen Glaubens ein rassistisches Arschloch sein kann, schlichtweg nicht. Kritisiert also irgendwer jemanden, der in diese Kategorie fällt, beschimpfe ihn umgehend als Nazi. Halte ihm den „Das erinnert mich an „kauft nicht bei Juden“ Spiegel vor die Nase.

Und zu guter Letzt:

Empöre Dich zu Tode!
Halte Deinen Shitstorm solange aufrecht, bis auch der Letzte das Interesse daran verloren hat. Erst wenn sich wirklich niemand mehr für dieses Kapitel interessiert oder angewidert abgewendet hat – dann ist Deine Mission erfüllt. Die ausbleibende Reaktion Deiner Gegenüber interpretierst Du als „Jetzt fällt denen nichts mehr ein – Ich habe gewonnen“

 

Eine abschließende Anmerkung der Redaktion:

Du wirst die Gegenseite nicht verstehen – ganz einfach weil Dir der Intellekt fehlt.
Versuche es erst gar nicht.  Google den Namen Deines Gegenübers, zerre den Lebenslauf in die Öffentlichkeit und schwafel irgend einen Verschwörungschwachsinn. Xing, LinkedIn sind her gute Quellen um Beruf, Ausbildung, Wohnort herauszufinden.
Wichtig ist: Denunziere ihn! Besonders wenn Du Dich gerade über Denunziation aufregst. Drohe ihm – in egal welcher Art und Weise. Drohe ihm, seinem Arbeitgeber zu petzen, dass ein Mitarbeiter menschlich, besonnen und zivilisiert über die Probleme unserer Zeit diskutiert. Mache ihm Angst, indem du vorgaukelst, dass Du in seiner Branche gut vernetzt bist und alle kennst.

Ganz wichtig aber: Du.Bist.Nicht.Dumm! Lass Dir das von niemanden einreden. Du bist auch kein Nazi und auch kein Hetzer.
Du bist einfach das, was Deine Mama schon immer zu Dir gesagt hat: Du bist etwas ganz Besonderes.

 

Soooo geht Facebook Hetze 2017!

 

Gib Deinen Senf dazu...

Unrat weitergeben....