MMOPRG: die wunderbare Welt der virtuellen Schlachten

MMOPRGDie Gamescom 2013 stellt in diesen Tagen wieder die Neuheiten der Spielebranche vor. Darunter auch sogenannte MMOPRGs – Was für die virtuelle Erfüllung eines Traums ist, erzeugt beim anderen ungläubiges Kopfschütteln. Wir möchten hier mal das Phänomen MMOPRG erklären.

Die MMOPRG typischen Quests / Aufgaben

Man beginnt auf Stufe 1 und quält – sorry spielt sich auf die Maximalstufe. Um dann täglich, also jeden Tag die gleichen Aufgaben zu erledigen – Wochenlang, Monatelang. Fast wie „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Mittlerweile geben sich die Hersteller noch nicht einmal mehr Mühe diese tägliche Spirale der Einfallslosigkeit in blumige Worte zu packen – man nennt das heute ganz einfach: Daily Quests und genau das steckt drin – Jeden Tag exakt die gleiche Aufgabe erledigen.

Nicht dass diese Art von Aufgaben sich in irgendeiner Weise vom Rest des Spiels unterscheidet, nein denn beginnend mit Stufe 1 wiederholt man ohnehin die gleiche Aufgabe gefühlte 360.712  mal. Einmal muss man eben 12 Wildscheime töten, ein anderes mal 20 Gänseblümchen pfücken, dann wieder 10 Federn von vorbeiflatternden Raubvögeln sammeln, dann wieder Wildschweine töten und und und. Das ist noch nicht einmal besonders spannend, denn der gesamte Lebensinhalt der Gegner besteht darin dummguckend in der Landschaft herzumstehen und darauf zu warten bis endlich jemand vorbei kommt und ihnen die Rübe absäbelt.  Ja da kommt man sich heroisch vor. Besonders absurd wird das dann, da die MMOPRG Macher dem Spieler ja irgendwie weismachen wollen, dass man ein Held ist – ein tapferer Krieger, der die Welt von allem Bösen befreit. Stattdessen vertrottelt man als Held schnell zu einem trotteligen Doofbaddel, der sich als Lebensziel gesetzt hat jedem absolut jeden Gefallen zu tun, und nur nebenher die Welt zu retten. Warum genau eine Gefahr gebannt ist, nach dem man 20 der 100 herumlungernden Gegner umgenagelt hat muss man nicht verstehen. Ebenso warum es für das benachbarte Lager weniger gefährlich ist, wenn man genau 5 Minen der 30 herumliegenden entschärft. Aber Sinnhaftigkeit darf man in einem MMOPRG nicht hinterfragen.

Ein weiteres Beispiel für Sinnhaftigkeit gefällig ?
in Tera bekommt man die Aufgabe einen bösen Baumdäon zu töten, weil der immer die vielen kleinen Wald und Wiesenschweine tötet. Soweit so gut. Direkt daneben steht ein anderer Questgeber, der mich beauftragt ein paar Wald und Wiesenschweine umzubringen, weil die da so rumwuseln. Aha ! Ich töte also zuerst den Baumdämon und rette die Wald und Wiesenschweine vor ihrem Tod um sie direkt im Anschluss eigenhändig ins Nirvana zu befördern – Das macht Sinn.

Die heroische Geschichte eines Lappens

Schön wenn der Entwickler wenigstens versucht diese Banalitäts Aufgaben in beeindruckende Geschichten zu packen. Da keucht ein verwundeter Soldat seine letzten Atemzüge und erzählt mir, dass sein gesamter Trupp (natürlich eine Eliteeinheit) von ein paar feindlichen Soldaten komplett ausgelöscht wurde und nur er mit knapper Not entkommen konnte, als Lösung schlägt er mir eine narrensichere Strategie vor: Ich soll nämlich mal eben in die feindliche Basis hineinzuspazieren und 20 Feinde zu töten, natürlich alleine Na ? Merkt ihr selber, oder ? Während man sich in die Schlacht stürzt sieht man dann die enorme Kampfkraft der Truppe – die morzgefährlichen Gegener stehen nämlich wie angewurzelt im Lager und warten nur darauf bis ich sie mit meinem Schwert einen Kopf kürzer mache.

Nehmen wir mal das Beispiel Star Wars the Old Republic. Hier kann man sich einen echten Kindheitstraum erfüllen, nämlich Lichtschwertschwingend als Jedi Ritter von Planet zu Planet zu reisen. Man bekommt eine Geschichte erzählt, in der der eigene Held zum Mittelpunkt des Universums wird und am Ende den Imperator tötet – ja richtig gehört nicht irgend einen Hinterhof Straßenräuber – nein DEN IMPERATOR. Auf dem Weg dahin rettet man jede Menge Planeten vor der Auslöschung durch das Imperium und tut Gutes wo man kann, nicht minder heroisch inszeniert. Dann kommt man also blutbespritzt von einer Planetenrettungsaktion, hat Heerscharen von Bösewichtern quasi im Alleingang niedergemäht und landet in einem Außenlager der Republik und der ortsansässige Hilfswissenschaftler schickt mich direkt wieder nach draußen wo ich handzahme Kreaturen mit einem Scanner ableuchten darf… Morz gefährlich. Natürlich ist keiner der 168 im Lager herumlungernden Vollpfosten in der Lage diese Heldentat zu vollbringen.

Anderes Beispiel: Hektisch und völlig aufgelöst erzählt mir der Hilfsassistent des Hilfsassistenten des stellvertretenden Lagerleiters, dass das gesamte Gebiet Bomben verseucht ist, und ich doch eben mal schnell ein paar Bomben entschäften soll. Nicht nur dass an jeder nicht explodierten Bombe 5 republikanische Sprengstoffexperten sitzen und vor Ehrfurcht die Bombe anstarren, nein nur ich bin qualifiziert den Code einzugeben – Ich hatte ja gerade etwas Zeit auf dem Weg zum Imprerator, der kann ja warten – vielleicht stirbt er ja auch freiwillig, schließlich ist ja sehr sehr alt.

 

Im zweiten Teil stelle ich Euch dann das Belohnungssystem & Erfolge in einem MMOPRG vor.

Bestimmte Rechte vorbehalten von jstyle.de