Der Kevin der Woche

Kaum haben wir uns entschieden wöchentlich eine Person vor zu stellen, die sich ganz besonders “toll” verhalten hat, drängen sich direkt mehrere Bewerber regelrecht auf. Als Dein Preisverleihungs-Magazin Nummer 1, freuen wir uns deshalb diese Woche gleich 3 Kandidaten für den KEVIN DER WOCHE vor zu stellen und Du darfst wählen !

  1. der wunderbare Joachim Herrmann
    Für seine Angst Flüchtlinge könnten die Wiesn stören.
    Der bayerische Innenminister gilt schon länger als heimlicher Shootingstar der Comedyszene. Mit dem “wunderbaren Neger” hat er sich in die Herzen der Comedykunst gespielt, aber nominiert haben wir ihn für seine Angst vor Flüchtlingen auf der Wiesn.
    Dafür haben wir vollstes Verständnis:  Schließlich soll dem Bayer ja nicht durch den Anblick von Flüchtlingen der Appetit auf die die 10€ Maß und die 20€ Haxn verdorben werden.
  2. Viktor Orbán
    Für seine Glanzleistung in Sachen Flüchtlings-Logik
    Also in der klein geistigen Welt von Herrn Orbán ist die konsequente und absolut logische Reaktion eines Flüchtlings, wenn er nach einer beschwerlichen Flucht aus einem Kriegsgebiet begleitet von Vergewaltigungen, Tod, Elend, Schmerzen an einen Metallzaun stößt: “Ok, Schade – Komm Schatz, dann gehen wir wieder nach hause, vielleicht sind wir zur 18 Uhr Hinrichtung wieder daheim”
  3. Benjamin Sch.
    für seinen menschenverachtenden Post in seiner Facebook Gruppe für bildungsfremde Berliner. (BZ-Online.de)
    Fast schon tragikomisch wie der arme Nazi weint als ihm bewusst wird, dass 2 Zeilen mal eben Job, Fussballverein und Gefängnis bedeuten können. Da könnte man fast Mitleid haben – Fast – Obwohl – Ne ist einfach nur saukomisch.

Und jetzt abstimmen….