Durchbruch bei Koalitionsverhandlungen: CSU kompromissbereit

Donnerwetter – ein Paukenschlag bei den Jamaika-Kolationsverhandlungen. Alexander Dobrindt, seines Zeichens oberster Chefzwerg und offiziell anerkannter Parteipöbler zeigt sich kompromissbereit. Damit steht der Regierungsbildung nichts mehr im Weg.

„Die CSU ist bereit, mit Ausnahme des Kanzleramtes und 15 weiterer Ministerien auf alle weitere Ministerposten zu verzichten. Vorausgesetzt es wird ein übergeordnetes Bayernministerium gegründet. Im Gegenzug dürfen die 3 unbedeutenden Koaltionspartner dem uneingeschränkt zustimmen“

Demnach gehen lediglich folgende Ministerien an die CSU:

Arbeit und Soziales
Auswärtiges Amt
Bildung und Forschung
Ernährung und Landwirtschaft
Famile, Senioren, Frauen und Jugend
Finanzen
Gesundheit
Inneres
Justiz und Verbraucherschutz
Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Verkehr und digitale Infrastruktur
Verteidigung
Wirtschaft und Energie
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Sowie Chef des Bundeskanzleramtes und Bundeskanzler
Und das neu zu schaffendes Bayernministerium

 

 

Gib Deinen Senf dazu...