FDP verunsichert Parteienforscher

FDP

Parteienforscher entdecken ein längst verschollenes Phänomen: die FDP bezieht Position

Heute morgen erreichte mich ein Anruf der Forschungsgruppe Observation politischer Partien und Sonstiges Ilmenau,  kurz F.O.P.P.S.I. „Hier sind alle ganz aufgergt, weil wir ein längst verschollen geglaubtes Phänomen entdeckt haben“ berichtet mir Jochen Junger, der Chef der Forschungsgruppe, als ich ihm in Ilmenau besuche. „Irgendein FDP Generalsekretär hat heute zu irgendwas klar Stellung bezogen, ohne dabei in irgendeiner Weise populistische Phrasen zu dreschen.  Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals ein FDP Politiker nicht dem Volk oder der Partei mit dem potenziell größten Koalitonspotenzials nach dem Mund geredet hat.  Nein hier hat Herr Döring ungeachtet der weitläufigen Meinung eine klare und eindeutige Stellung bezogen. Seitdem geht hier alles drunter und drüber.“ Er zeigt mir Stefanie Sackheim – die Politologie Studentin kauert in der Ecke und wippt vor und zurück, verzweifelt und mit verheulten Augen schluchzt sie „In was für einer Welt leben wir denn, wenn wir uns noch nicht einmal mehr auf die Grundpfeiler der deutschen Parteienlandschaft verlassen können“ Jochen Junger weiter „Ich kann mich nur an einen ähnlich kuriosen Fall erinnern, das war damals 1979 da hat der Hinterbänkler Ernst Jännicke die Wahrheit gesagt, als er mir mitteilte er habe jetzt Hunger – Es war wirklich wahr, ich habe ihn ein ganzes Schnitzel essen sehen. Aber das hier sprengt jeden Rahmen. Ein Generalsekretär der FDP der anderer Meinung als alle anderen ist. Wir können nur hoffen, dass sich Herr Döring schnellst möglich entschuldigt und in gewohnter FDP Marnier zurückrudert, sonst wissen wir nicht wie wir diese Neuordnung der Parteienideologie verarbeiten sollen.“

Foto: Liberale by-nc-nd/2.0/

 

 

Gib Deinen Senf dazu...