Krise Krise Krise – Eine Chronik

Krise hier, Krise da. Vieles ist in den vergangenen Wochen in der Welt passiert. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Ein Spitzensportler an vorderster Front einer Freiheitsbewegung, ein Volk dass sich unterdrückt fühlt und rebelliert, ein Despot der in fremde Länder einmarschiert, mehr oder weniger demokratische Wahlen, Verschwundene Flugzeuge, Sanktionen…. Sehr verwirrend. In unserer journalistischen Pflicht bringen wir Licht ins Dunkel und ordnen die Ereignisse für Euch in verständlicher und nachvollziehbarer Weise.

Der Kern der Krise – Krisenherd Unterfranken

Seit Wochen demonstriert die Opposition unter Dirk Nowitzki, auf dem Residenzplatz in der unterfränkischen Metropole Würzburg für Freiheit und einen Pro-Deutschen Kurs.  Unterfranken ist tief gespalten – So sucht der Westen seit je her die Nähe zur hessischen Finanzmetropole Frankfurt, während der Osten wirtschaftlich abhängig vom großen Bruder Bayern ist.

Wahl soll der Krise Einhalt gebieten

Der bayerische Despot Seehofer wollte mit der Kommunalwahl ein Zeichen setzen und sein Volk wieder einheitlich hinter sich scharen.
Traditionell fanden im Vorfeld der bayerischen Kommunalwahlen eine Woche zuvor Testwahlen im befreundeten Nordkorea statt. Hier zeichnete sich zwar ein überwältigender Wahlsieg ab, schließlich erreichte der Vorzeigedemokrat Kim Jong Un satte 100%, doch eine Woche später sah die Welt für Horst Seehofer ganz düster aus – Noch nicht einmal 40% erreichte sein CSU Regime. Das schwächt die Machtbasis des mächtigsten Mannes Deutschland gewaltig

Regierungswechsel in Unterfranken

Es kam wie es kommen musste. Mehrere unterfränkische Städte wie z.b:. Ebern entscheiden sich gegen den „rechten“ Kurs des großen Bruders und sorgten lokal für einen Machtwechsel. Ebenso in der Rhön wo sich der SPD Kandidat Kandler gegen den Regime-Vertreter durchsetzen konnte. Besonders Brisant: In der Rhön ist seit Jahren die bayerische Schwarzmeerflotte stationiert.

Die Krise eskaliert

Als Antwort auf den möglichen Machtwechsel in  Unterfranken marschiert die bayerische Armee mit 20.000 Soldaten in der Rhön ein. Zwar stehen in vielen Städten, so auch in Würzburg selbst noch Stichwahlen an, der Machthaber Seehofer möchte aber ein eindeutiges Zeichen setzen „In Nordbayern hat es einfach einen Machtwechsel zu viel gegeben und ich habe immer gesagt dass wir das bayerische Volk beschützen, in welchem Land die leben spielt dabei keine Rolle“ Die  anstehenden Stichwahlen möchte das CSU Regime mit einem Referendum über den Beitritt der Röhn zur bayerischen Föderation kombinieren

Machtlos in der Krise – Der Westen sanktioniert

Der Westen sucht nach Antworten auf die völkerrechtlich bedenkliche Annexion. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Vorgehen des Bayerischen Despoten scharf verurteilt. Um ein klares Zeichen zu setzen verhängt man erste Sanktionen – So ist es bayerischen Passagiermaschinen zukünftig verboten auf dem Berliner Hauptstadtflughafen BER zu landen.

Verbot von Twitter im bayerischen Hoheitsgebiet

Die Schuld für die Proteste sieht Horst Seehofer in den sozialen Netzwerken. „Twitter und solche Sachen werden wir mit der Wurzel ausreißen“ kündigt er vor  mehreren Tausend Anhängern im bayerischen Miesbach an. Twitter wurde bereits am Freitag in Bayern gesperrt.

Grausiger Verdacht zur verschwundenen MH 370

Satelitenaufzeichungen haben Wrackteile im Chiemsee entdeckt. Möglichwerweise wurde das Flugzeug versehentlich bei Raketentests abgeschossen, die der bayerische Despot Seehofer als Antwort auf ein gemeinsames Militärmanöver der USA und der Baden-Württembergischen Streitkräfte in Ulm durchführen ließ.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von Markus O