Frauke Petry zieht ins Promi Big Brother Haus

Nach ihrem plötzlichen und etwas überraschenden Aus in der AfD bestätigt Frauke Petry jetzt ihre Teilnahme bei Promi Big Brother 2016. Wir haben uns mit der sympathischen Deutsch-Rechtlerin unterhalten

Exklusivinterview: Frauke Petry zu Promi Big Brother

Frau Petry, Ihr plötzliches Aus in Ihrer Partei kam etwas überraschend – Wie kam es denn dazu?

Nun es gab Streit darüber wie weit rechts die AfD künftig stehen soll. Aber letztendlich bin ich über die Erdogan-Böhmermann Affäre gestolpert. Das war eine schwierige Situation für uns. Auf der einen Seite haben wir uns gefreut, dass Jan Böhmermann, der uns mit „Frühling für Frauke und Beatrix“ schon gewaltig geärgert hat, endlich mal eine drüber bekommt. Auf der anderen Seite hat er halt keinen Arier beleidigt – Nach den Grundwerten unserer Partei ist das ja völlig in Ordnung.
Und weil ich hier eben nicht klar Stellung bezogen habe, entbrannte ein Streit.

Und jetzt ziehen Sie also in den Promi Big Brother Container warum?

Ich starte jetzt eine DJane Karriere am Ballermann unter dem Künstlernamen Demon P. und möchte dass mich eine breite Öffentlichkeit anders wahr nimmt. Außerdem habe ich mich für das Compact Magazin ausgezogen und es steht nun mal so in solchen Verträgen, dass man ein Nackt-Shooting durch die Teilnahme an einer Promi Show promoten muss

Verstehe – Frau Petry, aber warum gerade Promi Big Brother und nicht das Dschungelcamp?

Weil Promi Big Brother in Deutschland produziert wird.

Ok, lassen Sie uns über Ihre Musikkarriere sprechen. Als Demon P. treten sie in diesem Sommer auf Mallorca auf – Wie würden Sie ihren Musikstil beschreiben?

Da halte ich es genauso wie in der Politik – Unser AfD Parteiprogramm war auch ein bisschen von der NPD, ein wenig bei der Linkspartei und zum großen Teil aus  Mein Kampf abgeschrieben. Und so klaue ich auch mein Musikstil zusammen – Eine Mischung aus Richard Wagner, Nationalem Liedgut und Dubstep
Meine erste Single „Es ist geil ein Deutscher zu sein“ erscheint noch im August gefolgt von „Heil – Heil – Petry“ – ein Remix von Ice Ice Baby. Das Album „Wagner als Inspiration und Lohengrin als Vorbild“ erscheint dann am 19. September auf Parsifal-Records.

Frau Petry, wir bedanken uns für dieses Interview und werden die Karriere von Demon P. gespannt verfolgen.

 

Foto: Metropolico.org, bestimmte Rechte vorbehalten