Die Superhändler – 4 Schnarchnasen und 1 Türke im Karo-Sakko

TV Formate klauen gehört ja zum guten Ton, meistens bemüht man sich das Ganze so geschickt zu verpacken, dass es nicht sofort auffällt. Auch RTL spielt da mittlerweile mit und kopiert Bares für Rares vom ZDF und macht daraus „Die Superhändler“

Natürlich muss es ein Titel sein, den der gemeine RTL Zuschauer auch versteht – und da muss schon was mit „Super“ drin sein oder ein anderer Superlativ, damit man sofort erkennt wie super die Sendung ist. Die Superhändler also.

Der Moderator ist zwar für Frauen nett anzuschauen, besitzt aber das Charisma eines Schuhkartons. Ok: Zielgruppe definiert: Bored Houswifes. Da der Moderator sonst keinerlei Qualifikation besitzt, Trödel an den Mann zu bringen, hat man sich für einen Türken entschieden. Damit sich gemeine RTL Zuschauer in seiner begrenzt eingeschränkten Vorstellungskraft denkt „Ah – ein Araber, ja die können gut handeln“ Diese Form von Alltagsrassismus stammt übrigens nicht von mir, vielmehr bin ich mir sicher, dass genau das so in der Redaktionssitzung besprochen und beschlossen wurde.

Und das sind die Superhändler

Ein zusammen gecaster Haufen von Möchtegern-Orginalen. Während ich beim ZDF jedem einzelnen Händler uneingeschränkt abkaufe, dass er auf seinem Gebiet kompetent sind, glaube ich bei RTL noch nicht einmal daran, dass das überhaupt Experten für irgendwas sind. Vielmehr denke ich, dass die Triefnasenredakteure vorher Zahlen auf Zettel schreiben und die Superdödel dürfen dann bis zu diesem Betrag bieten, weil sie selbst absolut keine Ahnung von der Materie haben.

Da hätten wir den etwas dickeren Kumpeltyp, der eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlen soll.
Dann der „Schwiegersohn“ Typ, der irgendwie den Unterschied zwischen Charme und Seximus nicht so recht versteht. Unbedingt muss ein Paradiesvogel in dir Truppe sein, der Blümchenhendem trägt und auch sonst dem Hippie-Klischee entspricht. Und zu guter Letzt: die Quotenfrau in der Rolle – der Frau.

Der Ablauf:

Ein belangloser Kandidat will unnützen Tinnef für überteuerte Kohle verkaufen, das erzählt er dem langweiligen Typ im Karo-Sakko. Die 4 Superhändler unterhalten sich dann über den Schrott und sagen vorher auswendig gelernte Sprüche aus der RTL Witze Hölle auf. Dann trottelt der Kandidat in die Räume und führt das Verkaufsgespräch. Das wird quälend in die Länge gezogen:

Händler: ich zahle Dir für die Barbiepuppe 10€
Uschi: ich will aber 650€
Händler: Ok, dann zahle ich Dir 20€
Uschi: Ich will aber 650€
Händler: Komm mir doch mal entgegen
Uschi: Ok, 600€
Händler: Sehr gut, dann gebe ich Dir 50€
und so weiter… bis einer eingeschlafen ist

Hat ein Kandidat dann etwas verkauft, wird das ganze mit der RTL Typischen epischen Bombast-Balladen Musik, meistens von Adelle unterlegt.

Fertig.

So verhandelt man übrigens richtig:

Du willst viel lieber sinnvolle Sendungen sehen? Dann mach doch mal bei diesem Gewinnspiel mit und gewinne ein Netflix Jahresabo.

 

Hat auch „Super“ im Namen, ist aber genauso kacke: Das Supertalent

 

 

 

 

Leave a Reply