Webvideopreis 2013

webvideopreis

Am 25.Mai wird der Webvideopreis verliehen.

Aber neben guten Videos (Cute, Epic, LOL, OMG…) interessiert uns vor allem die Kategorie „Fail“, wo der Sieger mit der silbernen Sellerie gekürt wird. Eine große Ehre für die Firmen, die sich so viel Mühe gegeben haben einen mitreißenden Film / Song zu kreieren. Grund genug um uns kontrageile Firmenvideos genauer anzuschauen.

BMW

Die haben letztes Jahr den Webvideopreis bereits gewonnen. Aber es ist quasi die Mutter der Praktikanten-Anwerbungsvideos. Das kommt dabei raus, wenn die Krawatte die Blutzufuhr zum Gehirn völlig abschnürt und man sich denkt „Hey die Jugend mag doch HipHop und wir haben die geilen Karren dafür“ Und schon entstand dieses Meisterstück „Steh auf – Jetzt oder nie“ Das Video beginnt mit einem Dialog, wie er auch 1 zu 1 im RTL Nachmittagsprogramm Platz gefunden hätte. Ich selbst hätte gerne die Hippster-BWL Studenten gesehen, die diesem Aufruf gefolgt sind.

EDEKA

Außer bei BMW fand man wohl auch in der Marketingabteilung von EDEKA, dass das eine prima Idee ist und so fügt sich der Einzelhändler in die Riege der cool rappenden Kids ein. Achtet hier mal besonders auf das „Ah“ (0:21) von dem blonden Kerl – Das könnte ich stundenlang in Dauerschleife sehen. Sehr schön ist auch die Choreographie, bei der man gleich einen ganzen Sack Kartoff… Ups Sorry Auszubildende dazu bewegt hat durch die Gemüseregale zu grooven. Und prompt nominiert für den Webvideopreis.

Backhaus Dümig

Apropos Choreographie. In dieser Disziplin sind die tanzenden Bäckereifachverkäuferinnen vom Backhaus Dümig einfach unschlagbar, die arhythmisch zu Flers „Ich bin Bäcker“ durch Brötchen und Plunderteile tanzen.  Wie viel Spaß die Mitarbeiter hatten, wird besonders durch die dynamischen Tortendreher bei Minute 1:15 klar. Das Video strotzt vor Dynamik, Leidenschaft und Begeisterung – Sehr gut !

Sparda Bank

Mir fällt nur eine Berufsgruppe ein, die noch mehr rocken und feiern kann als Bäcker – Natürlich die Bänker. Also komm mal mit ins Bankenwunderland. Im Video wird auch ein für alle mal Schluss gemacht, dass Bänker spießig sind (Minute 0:40) Interessant in dem Zusammenhang wäre auch, zu sehen was passiert wenn sich ein frisch geworbener Bänker in einem der bei 0:46 gezeigten Outfits an den Schalter setzt. Im energiegeladenen Refrain (1:09) wird dann deutlich warum die Protagonisten im Bankgewerbe arbeiten und besser nie wieder zum Mikrofon greifen sollten. In Sachen Töne treffen, wird das nur noch von den No Angels bei ihrem Eurovision Songcontest Beitrag übertroffen. Die Kernaussage ist für mich allerdings „Eine Gute Tat pro Tag, ist des Bänkers täglicher Auftrag“ Das probiere ich mal aus uns geh mal in die Sparda Bank und parke da mal unseren kleinen Hund – können die ja mal drauf aufpassen. Respekt Sparda Bank !

Raika Radstadt

Und wo wir gerade bei Banken sind. Die Raika Radstadt hat auch mal einen bombigen Präsentationssong gemacht „Weine nicht wenn der Zinssatz fällt“ in der eine DirndlBänkerin mit Sumsi und dem gesamten Team töfte ihr Geldinstitut besingt. Leider war das im Nachhinein wohl doch zu peinlich für die Buben und Bubinnen, so dass das Video nicht mehr aufzufinden ist. Witzig finde ich allerdings, dass bei Youtube steht: Dieses Video wurde entfernt, weil sein Content gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstößt. Wahrscheinlich die Klausel über guten Geschmack.

EDEKA Reichelt

Und noch einen EDEKA Spot möchte ich Euch nicht vorenthalten und zwar „Es geht um die Wurst“ von EDEKA Reichelt Berlin. Also ran an den Speck und mitgegroovt. Natürlich ist auch dieses Meisterwerk für den Webvideopreis Fail nominiert

Die gesamte Preisverleihung des Webvideopreis 2013 könnt ihr am 25.Mai auf YouTube live mitverfolgen. Viel Spass ! Und Voten könnt ihr bis dahin natürlich auch noch, sofern ihr brav zu Ende gegroovt habt.

Mehr zum Thema:
starsofvideo.de
spickmich.de
universal-code.de

 

4 Comments

  1. Die rechte Hand des Inspektors 24. Mai 2013
    • achimgheim 25. Mai 2013
      • Die rechte Hand des Inspektors 25. Mai 2013
        • achimgheim 25. Mai 2013